Theater

Theater

Kreatives Erleben und Stärkung des Selbstbewusstseins

Ab Klasse 6 wird das Fach Theater an der Stadtteilschule Niendorf unterrichtet: Zunächst im Klassenverband, als Wahlpflichtkurs oder ab Klasse 8 in einer Profilklasse. Spiele, Warm ups und das Erlernen unterschiedlicher Theatertechniken bilden die Grundlagen für das Erarbeiten einzelner Projekte. Die Schüler lernen, sich auf der Bühne zu bewegen, laut und deutlich zu sprechen, unterschiedliche Emotionen darzustellen bis hin zum Spielen einer Rolle. Zunächst werden Szenen aus vorgegebenen oder selbstverfassten Texten, später auch ein komplettes Theaterstück eingeübt. Das Fach Theater hilft so den Kindern und Jugendlichen, sich kreativ zu erleben und zu entwickeln. Es stärkt ihr Selbstbewusstsein und nimmt ihnen die Angst vor Auftritten innerhalb und außerhalb der Schule.

Theater-Botschafter – Schüler als Bindeglied zwischen Schule und Theater

In Hamburg ermöglichen zurzeit drei Theater bzw. Kulturzentren eine direkte und enge Zusammenarbeit zwischen Theater und Schülern: das Thalia Theater, das Deutsche Schauspielhaus und die Internationale Kulturfabrik Kampnagel. Dieses Angebot richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die mehr als nur Zuschauer sein wollen. Die Theater als außerschulischer Lernort bieten Gelegenheiten der künstlerischen Entwicklung und Entfaltung. Schülerbotschafter nehmen aktiv am künstlerischen Prozess teil. Sie werden regelmäßig mit Material, wie Spielplänen und Leporellos, Informationen und Angeboten versorgt und geben dies an die Schulgemeinschaft weiter. Schülerbotschafter erhalten exklusiven Zugang zu Proben und Inszenierungen (z.T. auch Premieren). Sie nehmen an diversen Workshops zu verschiedenen Bereichen rund ums Theater teil. Es werden ihnen Einblicke in Licht-, Ton- und Bühnentechnik, Produktionsleitung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Dramaturgie ermöglicht. Zudem führen sie Gespräche mit Künstlern aus Hamburg und der ganzen Welt. Kreativ umsetzen können sie ihre neuen Erkenntnisse in Schulprojekten, die sie mit Unterstützung eigenverantwortlich entwickeln und verwirklichen. Sie arbeiten zusammen mit den Theaterpädagogen der Häuser. Interessenten können sich direkt bei den jeweiligen Theatern bewerben.

Theaterbotschafter der Stadtteilschule Niendorf – Jahrgang 7
Tom E. ist Schülerbotschafter des Thalia Theaters
Tarek K. ist Schüler-Scout des Deutschen Schauspielhauses
Henning B. ist [k]OMMUNICATOR für Kampnagel

Thalia-Schülerbotschafter werden
Du wirst Thalia-Schülerbotschafter und informierst regelmäßig an Deiner Schule über die Thalia Stücke. Du bekommst eine Pinnwand für die Schule gestellt, die Du gestalten kannst und erhältst regelmäßig Karten für einzelne Inszenierungen sowie Einladungen zu Proben.

 

TUSCH | Theater und Schule
von der Pilotphase in eine dreijährige Partnerschaft

„Seit fast 20 Jahren bringt das TUSCH-Programm theaterinteressierte Schulen und Hamburger Theaterbühnen zusammen und ermöglicht ihnen einen gemeinsamen Raum zur Konzeption und Realisierung spannender, innovativer und qualitativ hochwertiger Theater- oder Tanzprojekte. Mit Ideenmut, Erfahrung und Spielfreude ist das TUSCH-Programm ein starker Kulturpartner in Hamburg. [Hier entsteht ein] Dialog zwischen Schüler_innen, Künstler_innen und Lehrer_innen. TUSCH ist ein lebendiger Berührungspunkt – im Kopf, im Körper und ein Erlebnis, das stärkt!“ (https://tusch-hamburg.de)

In der Pilotphase begab sich die Stadtteilschule Niendorf in ein aufregendes Experiment mit dem Fundus Theater. Eine 5. und eine 6. Klasse durften den letzten Durchgang des Projekts „There’s No Business Like Showbusiness“ durchlaufen, in dem die Schüler_innen zu Programmdirektor_innen wurden und mit einem Budget von 3000 Euro eine Bühnenshow auf die Beine stellten. Was passiert, wenn Geld zu Kunst wird? Zu sehen waren Performances zu den Themen: Einhörner, der Hamburger Dom und Fortnite. Ein weiteres Projekt ist „KAPUTT: Die Akademie der Zerstörung“ bei der sich die IV-Klasse und der Theaterkurs des 12. Jahrgangs damit auseinandersetzten, welche künstlerische Kraft von der Dekonstruktion von Dingen ausgeht. Die Schüler_innen hatten sich dafür entschieden ein Auto auf dem Schulgelände künstlerisch zu zerstören und wurden dabei von Theater und Schule tatkräftig unterstützt.

Was bringt die Zukunft?

Wir lassen uns auf eine gemeinsame TUSCH-Partnerschaft für die nächsten drei Schuljahre ein und sind besonders am Ansatz des Forschungstheaters/Theatre of Research interessiert, der Forschung, Kunst und Gesellschaft vereint. Ein Augenmerk wollen wir auf die hohe Schüler_innen-Partizipation der Projekte legen, bei denen die Schüler_innen nicht nur Verantwortung übernehmen, sondern eine aktive und zentrale Rolle in Entscheidungsprozessen spielen. Es ist wünschenswert, wenn sich gleichzeitig auch Synergieeffekte mit der Kulturwerkstatt 5, einem Teil des Programms „Kreativpotentiale Hamburg“, herstellen lassen. Hier ist die Stadtteilschule Niendorf eine von insgesamt vier Pilotschulen, die ein Wahlpflichtfach „Performance“ einführen möchten.

Wir freuen uns auf drei spannende Jahre mit TUSCH und dem Fundus Theater!

 

Ansprechpartner:

Stefan Valdes