FUNDUS Theater | Stadtteilschule Niendorf

Neue Partnerschule – Auftaktshow: 

Im Projekt „There’s No Business like Showbusiness“ des Forschungstheaters untersuchen die Schüler_innen der Klassen 5a und 6c gemeinsam mit Künstler_innen und Wissenschaftler_innen das Verhältnis von Geld und Kunst: Zum Projektauftakt am 29. Oktober 2018 wurden zwei Schulklassen der neuen Partnerschule ins Theater eingeladen. Im Rahmen der Auftaktshow wurden sie zu Programmdirektor_innen ernannt und erhielten ein Budget von insgesamt 3000 Euro, um damit ein Wunschprogramm für ihre Parallelklassen zu gestalten. 3000 Euro – so viel kostet eine Aufführung im FUNDUS THEATER im Jahresdurchschnitt. Normalerweise entscheidet die Theaterleitung, wie dieses Geld ausgegeben wird, um für das Publikum das bestmögliche Theater zu machen. Dieses Mal entscheidet das Publikum selbst, welchen Weg das Geld nehmen soll. Gemeinsam erforschen und dokumentieren die Beteiligten dabei, was eigentlich passiert, wenn Geld sich in Kunst verwandelt: in Gagen, Requisiten und Technik, zugleich aber auch in Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnis. Die spannende Frage heißt: Welche Themen werden die Schüler_innen diesmal für ihre Show im Forschungstheater am 23. November 2018 auswählen?

Dazu ein erstes Resümee aus der Schule: Nach dem 2. Projekttag ist die Aufregung immer noch sehr groß und es steht die Themenfindung an. Die Gruppen haben sich auf einen Dom-Besuch, das Thema »Einhörner« und die Begegnung mit dem Koop-Survival-Spiel »Fortnite« geeinigt. Der nächste Schritt ist die Planung und Durchführung der Ausflüge. Die Schüler_innen sind begeistert dabei. Die beiden Teams mussten sich natürlich auch erst kennenlernen und aneinander gewöhnen. Der Umgang ist super und auf Augenhöhe der Kinder. Es wird auch viel gelacht. Ein gutes Zeichen.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …